Heusweiler • 02. Mai 2020 • Text & Bild: REGIO.news

Am Samstag, den 2. Mai trafen sich rund 250 Menschen in der Saarbrücker Innenstadt um 15.00 Uhr vor Karstadt um zu zeigen, dass Sie nicht mehr bereit sind die willkürlichen Einschnitte in ihre Grundrechte durch die Politik zu tolerieren.

Hier trafen sich Menschen die teils zum ersten Mal in ihrem Leben an solch einer Veranstaltung teilnahmen. So eine der Teilnehmerinnen: „Ich will meinen Kindern später nicht erklären müssen, dass ich nur zugeschaut habe wie die Welt sich in Richtung einer totalitären Kontrolle und Willkür der Mächtigen verändert hat! Ich will sagen können, dass ich meine Stimme erhoben habe und das Schlimmste abwenden konnte.“

So geht es den demonstrierenden um Respekt und gegenseitige Akzeptanz und um die Freiheit des eigenen Willens. In einer Prozession über den Sankt Johanner Markt zum Tbiliiser Platz wurden die Querdenker vom Tod angeleint wie eine Herde Schafe zur Schlachtbank geführt. Nur durch ein paar wenige Aufpasser gelenkt. So symbolisierten die Mutigen ihren Widerstand gegen das Diktat der Regierung und stellten auf diesem Weg die Entscheidungen in Frage und luden zur Diskussion ein.

Es könnte sein das bereits am nächsten Samstag eine Vielzahl der heute Anwesenden dem Ruf nach Freiraum und der Einhaltung der Grundrechte folgen, denn es rührt sich Widerstand im Volk und lockt die Menschen auf die Straße.